InfoCarrier® MTE – Measuring and Test Equipment Management

Gesetzliche Vorgaben sowie die Qualitätssicherungsanforderungen und die Erfüllung von Dokumentationspflichten fordern den Nachweis, dass Mess- und Prüfmittel im Produktionsbereich entsprechend der jeweiligen Anforderungen authentische und verlässliche Ist-Werte liefern. Das setzt unter anderem voraus, dass die jeweiligen Kontroll-, Wartungs- und Kalibrierungsintervalle, einschließlich Eichung, für die Geräte eingehalten werden.

Je nach Größe und Komplexität der Produktionsbereiche kommen entsprechend zahlreiche und höchst unterschiedliche Messwertaufnehmer und -systeme zum Einsatz. Es ist kaum wirtschaftlich, deren Verwaltung hinsichtlich Status, Einstellungen, Wartung, Lebensdauer und Rückverfolgbarkeit der Einsätze »zu Fuß« zu erledigen.

InfoCarrier® MTE stellt ein lückenloses und fehlersicheres Management mit hohem Automatisierungsgrad für das gesamte Mess- und Prüfmittelinventar zur Verfügung.

Das gesamte Mess- und Prüfmittelmanagement im Griff

Nicht zuletzt definiert die DIN EN ISO 9000 ein Mess- und Prüfmittelmanagement als festen Bestandteil der Qualitätssicherung. Die Überwachung der entsprechenden Messwertaufnehmer und -systeme und deren stets aktueller Status hinsichtlich Verlässlichkeit und Wiederholbarkeit der Messergebnisse ist eine Grundvoraussetzung für ein funktionierendes QS-Management. Zudem sind die Ergebnisse aller Prüfungen zu dokumentieren und entsprechend der jeweiligen gesetzlichen Fristen aufzubewahren.

InfoCarrier® MTE integriert in seinem Leistungsumfang konsequent die Anforderungen der DIN EN ISO 9000.

Das System greift alle Informationen über den Betriebszustand der angebundenen Mess- und Prüfmittel automatisch ab und meldet anstehenden Handlungsbedarf gemäß der unternehmensindividuell definierbaren Informationsroutinen.

Messgeräte im Dialog mit dem InfoCarrier® MTE

Über entsprechende Schnittstellen sind

  • Messgeräte in der Produktionsanlage,
  • Mess- und Prüfgeräte im Qualitätslabor,
  • Energiezähler und
  • andere Messausrüstungen, die einer regelmäßigen Wartung/Kalibrierung unterliegen

an InfoCarrier® MTE angebunden.

Damit konzentrieren sich sämtliche Daten aller verwendeten Mess- und Prüfgeräte auf einem zentralen Management­system, das ihre erfassten Werte sammelt, verwaltet und für Auswertungen bereitstellt. Zudem überwacht InfoCarrier® MTE auch die Statusinformationen hinsichtlich Wartung, Kalibrierung oder Eichung.

Die wesentlichen Verwaltungsgrößen des InfoCarrier® MTE auf einen Blick:

  • Relevante Geräteeigenschaften
  • Zuordnung zur Produktionsanlage/Komponente
  • Verknüpfung mit Messstellen
  • Übersicht über Prüfpläne/Prüfungen und andere Ereignisse (z. B. Außerbetriebsetzung/Inbetriebnahme)
  • Zuordnung elektronischer Dokumente (z. B. Handbücher, Zertifikate etc.)
  • Über den Messgerätestatus kann sichergestellt werden, dass ein gesperrtes Messgerät nicht eingesetzt wird.

Das automatisierte Prüfplan-Management ...

... stellt sicher, dass umfassende Informationen über die Einhaltung von Prüfintervallen und -abläufen für die eingebundenen Mess- und Zählersysteme zeitgerecht in die Planung und Durchführung der Kontrollroutinen einfließen.

Dabei können für jedes Gerät mehrere Prüfpläne erstellt werden, und für jeden Prüfplan kann der Administrator manuell oder nach festzulegenden Prüfzyklen automatisch Prüfaufträge erzeugen (beispielsweise: jährliche Kalibrierung).

Die Prüfpläne umfassen im Wesentlichen:

  • automatische Benachrichtigung von Verantwortlichen bei Fälligkeit von Prüfungen,
  • Statusverfolgung von offenen, fälligen, abgeschlossenen Prüfungen (einschließlich Eskalationsmanagement),
  • automatische Sperrung der betreffenden Mess- und Prüfmittel bei überfälligen oder fehlgeschlagenen Prüfungen möglich (anwenderseitig konfigurierbar),
  • Workflowunterstützung auch für Prüfungen durch externe Dienstleister,
  • flexible Zuweisung von Verantwortlichkeiten für die Prüfplanung, -durchführung und -freigabe über das InfoCarrier® Benutzer- und Rechtemanagement,
  • Erstellen und Drucken von Prüfanweisungen sowie Prüfberichten,

Die Prüfpläne können zudem mehrere Prüfpunkte mit Soll- und Grenzwerten enthalten. Dabei sind auch qualitative Prüfpunkte, wie beispielsweise Sichtprüfung oder Farbbeurteilung möglich. Für jeden Prüfpunkt einer Prüfung werden Vorher-/Nachher-Werte erfasst, deren historischer Verlauf über alle Prüfungen eines Messgerätes für Analysen zur Verfügung steht.

Vernetzung mit dem erweiterten Qualitäts-Management als integrierter Bestandteil des InfoCarrier® MES:

Die Verknüpfung der Messgeräteinformationen mit Qualitätswerten im InfoCarrier® QM/QS-Modul erlaubt jederzeit den Nachweis und die Dokumentation der Zustände aller Mess- und Prüfmittel im Produktionsbereich.

So steht eine stets aktuelle Information zum Abruf bereit, die belegt, dass die Erfassung qualitätsrelevanter Messergebnisse beispielsweise mit ordnungsgemäß überprüften Messgeräten erfolgt ist. Diese Funktion, die aktuelle und historische Statusaussagen bereitstellt, gibt zudem einen Überblick über sämtliche Messstellen in der Produktionsanlage und die daran eingesetzten Messgeräte.